Trainingslager Kaltern 2006

Nach einer langen Autofahrt kamen wir um ca. 16.00 Uhr erschöpft, aber überglücklich im neu renovierten Hotel Badl an. Nach der Zimmeraufteilung, nutzten wir das vielseitige Wellnessangebot vom Badl: Egal ob Kristallium, Badl Schwitzstube oder einfach die Sauna, es war für jeden etwas dabei. Einigen hatte es jedoch das Eisfass besonders angetan!! Auch das Hallenbad mit den Sprudelbädern blieb vor den Buchsern nicht sicher.

Nach einem 4- Gang- Menu- Nachtessen liessen wir alle den Abend noch gemütlich ausklingen, beim Jassen, Elferspiel oder bei einem Bier, um für den nächsten Tag gerüstet zu sein.

Bereits am Dienstagmorgen wurden wir von Urs gefordert. Nach 6 * 80m und einem Stabilitätstraining waren alle erstmals fix und fertig. Da uns Urs immer zur Anlage fuhr, durften wir dafür zurückjoggen, was uns bei Aussicht auf ein grosses Salatbuffet und ein spitzenmässiges Essen natürlich leicht fiel!

Am Nachmittag, wieder voll getankt von Energie, wagte sich die Mehrkämpferin an die Hürden, während die Sprinter Starts und die Werferin mit dem TV Wohlen sich in den Wurfdisziplinen übte. (Man siehe, wir hatten von allen Trainingsgruppen etwas dabei!!:-)).

Gestärkt von einem ausgewogenem Morgenessen betraten wir am Mittwochmorgen die Bahn. Leider hatte es in dieser Woche viele deutsche Vereine, da das letzte Jahr, wie Urs uns erzählte, eine Gruppe in Kaltern trainiert hatte und diese in der folgenden Saison besonders erfolgreich war. Wer weiss, vielleicht bringt die Bahn ja Glück oder sogar gute Leistungen!?....Ich hoffe jedoch diese Vereine werden nicht allzu erfolgreich sein, sonst sind nächstes Jahr wohl noch doppelt so viele Vereine im vermeintlichen „ Glücksstadion“!!
Doch Urs schaffte es immer für uns noch ein Plätzchen zu ergattern und somit konnten wir alle auch am Mittwoch hart trainieren.

Am Donnerstag setzte bei allen Athleten so langsam der Muskelkater ein. Egal ob Oberschenkel, Wädli oder Schulterbereich, er war überall!!!! Doch das hielt die Buchser-Athleten natürlich nicht vom trainieren ab. Während Nick und Susi am Morgen mit Urs an den See fuhren, um dort Läufe zu absolvieren, verbrachten Daniela und ich den Morgen im Hotel oder besser gesagt im Hallenbad und bei einem gemütlichen Frühstück. Wir wurden dafür am Nachmittag bei Hochsprung und Kugelwerfen gefordert, während Susi und Nick sich einen Wellnessnachmittag gönnten.

Am Freitag konnte Elisabeth sich vom massieren erholen, da sie Geburtstag hatte. Nik, der an Knochenhautproblemen litt, konnte leider die letzten Tage nicht mehr voll trainieren, doch Susi hielt die Sprinterehre aufrecht und biss sich am Nachmittag bei den Kurvenläufen 6* 200m und bei Reaktionsübungen wunderbar durch. Auch die Mehrkämpferin und die Werferin sprinteten um die Kurven.
Am Abend stand eine Weindegustation im Badl auf dem Programm. Wobei die einen merkten, dass sie Wein eindeutig nicht mögen, waren andere völlig begeistert von einigen Weinen. Vor allem Urs machte sich an diesem Abend sehr gut als Bandmitglied und als Reiter.

Am Samstagmorgen versuchte Urs mir zu erklären, ich solle den Speer nicht so lieb behandeln, sondern auch einmal daran zerren, während Daniela die Speere fliegen liess und Susi ihr Training mit 5 * 300m beendete.
Der Nachmittag wurde dann allen noch einmal frei gestellt, so genossen ich und Nick am Nachmittag nur noch den Wellnessbetrieb und eine letzte Massage, während Susi und Daniela sich noch an die Frostmeile wagten.
Am Sonntag erfolgte dann der schwere Abschied von Kaltern und die Buchser und Wohlner machten sich auf den Heimweg voller guter Erinnerungen.

Nochmals ein grosses Dankeschön an unseren Trainer Urs und an unsere Masseurin Elisabeth.